Casino austria verkauf

Glücksspielkonzern hat bereits nach erstinstanzlichem Kartellurteil umdisponiert - LLI-Chef Pröll zu Verkauf von Casinos -Anteilen: Hätten. Oberndorfer: Kein Telekom- Verkauf geplant. ÖBIB Bei Glücksspiel Geplante Mehrheitsübernahme der Casinos Austria aus Wettbewerbsgründen untersagt. Vor dem Verkauf an Novomatic und ein tschechisches Konsortium glänzen die Casinos Austria noch einmal mit guten Geschäftszahlen.

Video

casino vienna

Casino austria verkauf - können

Generell, meint Stoss, sitzt das Börserl wegen der Deflationsstimmung derzeit locker. Möglich wurde der Deal jetzt, weil der Mühlenkonzern LLI und die Uniqa — beide gehören zum Raiffeisen-Reich — ihre Casinos-Anteile an die Tschechen verkaufen. Insgesamt haben die Casinos Austria voriges Jahr 50 Mio. Die Casinos Austria AG CASAG hat daher entschieden alle Zelte in Argentinien abzubrechen. Euro in die letzte Leasingrate für das Casino Baden.

0 Kommentare zu „Casino austria verkauf

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *